Die Geschichte von Java ist faszinierend.
Java hat die Elemente von C/C++ und die Elemente der objektorientierten Sprache Smalltalk in einer neuen Basis vereint.

Der damalige Religionskrieg C++ versus Smalltalk: Ich durfte im Bankverein damals als Vermittler unzählige Workshops moderieren. Mit dem Ziel, bestimmen zu können, welches die zukünftige, objektorientierte Programmiersprache für den Bankverein sein soll.

Glücklicherweise kam 1995 Java auf die Welt 🙂. Diese Sprache erfüllte die wesentlichen Forderungen beider Seiten und hat sich recht schnell durchgesetzt. Java hat eine Syntax, die jeder verstehe kann. Java verzichtet auf die Pointer-Arithmetik von C, welche immer wieder zu unerwarteten Nebeneffekten führt und ist so objektorientiert wie Smalltalk. Jahre später durfte ich als Teacher alle Java-Kurse für Sun Microsystems Schweiz durchführen.

Java ist heute nicht mehr nur eine Sprache, Java ist eine Plattform und eine globale Community.
Als kompilierte Sprache bringt sie viel Robustheit in den Code (ja, ich weiss, der Bytecode wird interpretiert). Und Dank dem Konzept der JVM (Java Virtual Maschine) ist der Code auch auf vielen Systemen lauffähig.

Es gibt unglaublich viel Java Open Source und entsprechende Entwicklungswerkzeuge.
Am Schluss jedoch ist und bleibt es Ingenieur-Arbeit, mit der Plattform hervorragende Geschäftslösungen zu bauen.
Im Enterprise-Bereich ist Java heute die am meisten genutzte Sprache für die Entwicklung von Anwendungen.

Wann ist Java einzusetzen :

  • Java, wenn Sie etwas Besonderes brauchen
  • Java, wenn das zu lösende Problem kein Standard-Fall ist, den man mit einer konfigurierbaren Plattform wie SAP, Salesforce, ServiceNow und anderen umsetzen kann
  • Java für Startups, wenn die gebaute Lösung am Ende den Startups gehören soll und nicht dem Lieferanten der darunter liegenden Plattform

Stärken von Java:

  • Weit verbreitet
  • Als Sprache einfach zu erlernen
  • Sehr viel solides Know-how in der Schweiz vorhanden
  • Objektorientiert
  • Viele Bausteine verfügbar
  • Eine solide Plattform, um Bausteine zu bauen
  • Robuste Lösungen
  • Plattform unabhängig
  • Auch im UI-Bereich gibt es heute starke Java-basierte-Lösungen
  • Alle Entwicklungswerkzeuge sind da, um auf Enterprise-Level mit Java-Anwendungen zu entwickeln

Risiken:

Durch die Fülle an Lösungsbausteinen und Anbieter von JDKs sollte man Experten zu Rate ziehen, wenn im grossen Stil mit Java-Anwendungen entwickelt wird.
Auch die Frage, ob in Zukunft Java weiterhin kostenlos ist, wird am besten mit den wirklichen Gurus besprochen. Glücklicherweise gibt es davon einige in der Schweiz. Java ist weit verbreitet und die Community stark. Ein einzelner Anbieter kann darum nicht zum Problem werden. (Kein Abhängigkeitsrisiko).