Unternehmen wie Uber, Airbnb und Buchungsportale werden oft als Bedrohung im Rahmen der Digitalisierung genannt. Warum ist das so? Wie kann ich darauf reagieren?

Digitale Broker übernehmen die Kunden, digitale Disruptoren ersetzen zusätzlich noch den Dienstleister.

Der Digital Broker

Die oben genannten Unternehmen betreiben ein Portal und betätigen sich als Broker. Im Prinzip funktioniert das in allen Branchen, in denen es viele Dienstleister gibt, die sich auf dasselbe Zielpublikum fokussieren.

Die Angebote sind nicht einmalig, es gibt viele Buchungsportale, Vergleichsportale, Versicherungs-Broker und Mitfahr-Vermittler etc. Gemeinsam ist ihnen, dass sie wenig Infrastruktur-Kosten haben und viel in die Vermarktung investieren.

In der Anfangsphase bekommen die Unternehmen, welche eine Dienstleistung anbieten, dank den Broker-Portalen auf einfache Art zusätzliche Kunden. Je mehr Anbieter ein Portal vereinigen kann, umso attraktiver wird das Portal für die Kunden. Es ist viel einfacher, auf dem Portal ein Hotel in einer bestimmte Gegend, Preiskategorie und Zusatzleistungen zu suchen, als Unmengen von einzelnen Hotel-Webseiten abzuklopfen. Entsprechend wandern die Kunden zum Portal. Der Dienstleister verliert den direkten Kontakt zum Kunden.

Damit verschiebt sich das Machtgefüge zwischen Broker und Dienstleister. Die Dienstleister bekommen vom Portal nicht mehr die zusätzlichen Kunden, sondern die meisten Kunden. Das Portal wird teurer, es bringt ja auch die Kunden. Um auf der Portalseite auch oben mitzuspielen, muss der Anbieter seinen Preis reduzieren.

In der Folge muss er in die Optimierung seiner Ressourcen investieren und hat noch weniger freie Mittel, um sich den Marktzugang zurückzuerobern.

Die Digitale Disruption

Etwas weiter gehen die Geschäftsmodelle von Uber und AirBnB. Hier wird der traditionelle Dienstleister (Taxi  und Hotel) selbst auch ersetzt: Die Broker bieten eine günstige Ersatzleistung an. Anstelle des Dienstleisters treten Privatpersonen, die ihre private Wohnung oder ihr Fahrzeug als günstige Resource einsetzen. Die Basis sind Menschen ohne oder mit schlecht bezahlter Arbeit, mit ihren nicht ausgelasteten Autos, Wohnungen oder Häusern.

Diese Menschen optimieren die Auslastung ihrer privaten Ressouren. Die digitalen Disruptoren können dadurch viel günstiger anbieten als herkömmliche Dienstleister.

Der öffentliche Pranger (direktes Online Feedback durch den Nutzer) sortiert die schwarzen Schafe sehr schnell aus, und die Qualität der Leistung ist überdurchschnittlich gut. Wer die Leistung nicht bringen kann oder will, wird sehr schnell aus dem System entfernt.

Digital Disruption beschleunigt die Globalisierung. Es braucht nur ein Uber für die ganze Welt. Je weniger ein Staat reguliert, desto einfacher ist es, das Konzept einzuführen. In Ländern, in denen es Konzepte wie Arbeitslosenkasse, AHV, Pensionskassen etc. gibt, ist die Hürde etwas grösser und in Ländern mit starken Gewerkschaften und Gesamtarbeitsverträgen noch etwas höher. Die Politik wird durch die neuen Geschäftsmodelle gefordert.

Es kann fast jeden treffen, muss aber nicht

Die digitale Transformation betrifft praktisch alle Wirtschaftszweige. Neben Bedrohungen winken natürlich immer auch neue Chancen! Neue Märkte entstehen. Sich mit der Digitalisierung auseinander zu setzen, ist eine spannende Herausforderung und auf keinen Fall aussichtslos! Machen Sie sich auf den Weg der Digitaliserung.

Im Blog „Digitale Geschäftsmodelle selbst anwenden“ beschreibe ich, wie Sie die Digitalisierung als Chance nutzen können.

Im möchte informiert werden, wenn der Blog da ist:

Ich möchte von Condires über neue Blogs informiert werden