Die Digitalisierung bietet für viele Unternehmen in unterschiedlichen Branchen ganz neue Chancen.

Im Retail-Handel öffnen sich neue Möglichkeiten Dank neuer, digitaler Kanäle. Gleichzeitig sind die digitalen Kanäle auch Risiken, da diese durch die globale Konkurrenz ebenfalls genutzt werden. Produkte-Platzierung, direkt in den vielen sozialen Medien, Cross-Selling in den Online-Shops, personalisierte Angebote und persönliches Marketing sind nur einige der Möglichkeiten, die sich bieten.
Der Ausbau des Angebotes weit über das eigene Produkt-Portfolio hinaus, wird Dank digitaler Vernetzung mit Lieferanten möglich. Nun können auch Lieferanten ohne Zwischenhandel direkt mit dem Endkunden interagieren.
Der Endkunde verfügt über viel mehr Informationen, was alternative Produkte und Preise anbelangt.

Es gibt neue Geschäftsmodelle: Der digitale Broker, der digitale Disruptor, die digitale Geldbörse, der digitale Handel, die eigene Währung; weiter die Wette gegen die Möglichkeiten von Machine Learning und Data Analytics, Daten schürfen wie früher Gold, digitale Steuerung der Fähigkeiten von Produkten, Ergänzen von Produkten durch digitale Ökosysteme etc.

Effizientere Abläufe
Die Digitalisierung erlaubt es, mehr Ressourcen (Kapital und Mitarbeiter) aus den bestehenden Prozessen zu lösen und für höhenwertige, zukunftsorientiert Arbeiten einzusetzen. Die Zusammenarbeit über die Unternehmensgrenzen hinaus lässt sich mit digitalen Mitteln optimieren.

Verlagerung der Wertschöpfung
Die Digitalisierung erlaubt es, Teile der Wertschöpfung nach Aussen zu verlagern, an Kunden sowie an Partner. Es gibt faszinierende Möglichkeiten.

Digitaler Vertrieb
Das Produkt-Management ist der Ursprung aller neuen Angebote eines Unternehmens. Im digitale Zeitalter muss dies mit Marketing, Vertrieb und der eigentlichen Wertschöpfung neu verzahnt werden.